Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Top

TAEKWONDO

 

Taekwondo ist die Kunst der waffenlosen Selbstverteidigung , stammt aus Korea und kann auf eine ca 2000 jährige Geschichte zurückblicken.Taekwondo ist ein Sport für Körper und Geist,ein Sport für Jung und Alt und ein hervorragender Ausgleichssport für viele andere Sportarten.Taekwondo wird auf der ganzen Welt in der gleiche Sprache gelehrt und hat ca 60 Millionen Mitglieder. In Österreich ist Taekwondo seit 1965 vertreten.Aufgrund der ungeheuren weltweiten Popularität ist Taekwondo seit dem Jahre 2000 bei den Olympischen Spielen vertreten.

Wer mit Taekwondo beginnen will, braucht keine besondere Vorkenntnisse zu haben. Wer  regelmässig die Trainings besucht bringt seinen Körper,seinen Geist und Seele im Laufe der Zeit durch ständiges und wiederholtes Üben auf Höchstform.

Die Trainingsmethoden sind von Verein zu Verein oftmals verschieden. Manche Vereine schwören nur auf hartes Wettkampftraining, für andere  wiederum  steht die Poomse im Vordergrund.  Dies bedeutet aber nicht, das Taekwondo kein einheitlicher Sport ist, sondern nur,das jeder Verein seine eigenen Schwerpunkte hat.

 

Die Verletzungsgefahr im Kampfsport Taekwondo ist um ein wesentliches geringer,als in vielen anderen Sportarten.

Regelmässiges Training fördert die Gesundheit und das Wohlbefinden jedes einzelnen.

Als weitere ganz positive  Aspekte im Taekwondo  zählen  unter anderem  "Selbstsicherheit" Das bedeutet durch ständiges lernen und üben und durch das spätere Beherrschen des Erlernten   steigt das Selbstwertgefühl .Man erkennt seine eigenen Grenzen. Im Taekwondo lernt man auch "Respekt anderen Menschen" gegenüber .Man lernt Bescheidenheit  und findet "Innerliche Ruhe"

DISZIPLINEN  IM TAEKWONDO

 

1. Formenlauf (Poomsae) 


2. Freikampf (Kyorugi)


3. Selbstverteidigung (Hosinsul)


4. Einschrittkampf (Hanbon Kyorugi)


5. Bruchtest (Kyokpa)

 


 

 

GRUNDSÄTZE IM TAEKWONDO

Respekt

Höflichkeit

Integrität

Durchhaltevermögen

Unbezwinglichkeit